Dynamische Formatierung via SCOPE

Dynamische Formatierungen können zwar mit Excel-Funktionalität umgesetzt werden, allerdings ist das auch im Cube recht einfach für folgende Eigenschaften möglich:

  • Hintergrundfarbe
  • Textfarbe
  • Schriftart
  • Schrifttyp (fett, kursiv, durchgestrichen)
  • Wertformat

Ein Anwendungsfall im Kontext von Planungslösung ist die Kennzeichnung von Werten, welche geändert wurden. Das ist mittel SCOPE wie folgt zu realisieren:

SCOPE([Measures].[Value]);
	FORE_COLOR(THIS)=CASE WHEN VBA!round(([DIM TYPE].[TYPE].[FC_V1]),2)  VBA!round(([DIM DATASOURCE].[DATASOURCE].&[FC_V2]),2) THEN RGB(0,0,153) ELSE RGB(0,0,0) END;
	FONT_FLAGS(THIS)=CASE WHEN VBA!round(([DIM TYPE].[TYPE].[FC_V1]),2)  VBA!round(([DIM DATASOURCE].[DATASOURCE].&[FC_V2]),2) THEN 2 ELSE 0 END;
END SCOPE;

Voraussetzung ist, dass die Werte der alte Version zum Vergleich zur Verfügung stehen. Man könnte zum Beispiel auch mit einer Version-Dimension arbeiten und dann Version.CurrentMember mit Version.CurrentMember.PrevMember vergleichen, um die Abweichungen dynamischer festzustellen.

Ergebnis des obigen Scope-Statements ist, dass Werte, welche überschrieben und publiziert wurden, blau und kursiv formatiert werden:

ValueFormat

Details zu den Formatierungsmöglichkeiten sind hier zu finden.

 

Dynamische benannte Bereiche in Excel

Bei Veröffentlichung von Excel Reports am SharePoint via Excel Web App muss auch immer ein benannter Bereich angegeben werden, der dann im SharePoint angezeigt wird.

Dies ist bei statischen Berichten kein Problem. Verwendet man allerdings Pivot Tabellen kann die Dynamik dazu führen, dass Daten außerhalb des benannten Bereichs dargestellt werden da Excel den Bereich beim Drillen nicht automatisch vergrößert. Ist der Bericht in SharePoint eingebunden, sind diese Daten für User nicht mehr ersichtlich.

weiterlesen

Power BI als Portal

Power BI avanciert zur BI-Portallösung! Zum einen lassen sich SSRS Reports auf ein Power BI Dashboard pinnen (siehe hier) und zum anderen können auch Excel Dokumente in Power BI visualisiert werden (siehe hier).

Damit lässt sich das meines Erachtens größte Manko – nämlich das Fehlen eines mächtigen Power BI Tabellenobjekts – recht gut umgehen.

Bleibt abzuwarten, ob ein flexibles Tabellenobjekt direkt in Power BI kommen wird…